Bitcoin Billionaire fällt durch den Durchschnitt, da traditionelle Märkte Rekordstände erreichen

Starke Leistungen bei traditionellen Anlagen und das Fehlen neuer Gründe für den Kauf von Krypto unterdrücken den Preis von BTC.

Ein Verlust des 50-tägigen gleitenden Durchschnitts zeigt das Bitcoin Billionaire Preisniveau von 8.000 $

Der RSI der Tageszeitung zeigt, dass sich die Dynamik verlangsamt, was kurzfristig auf einen erhöhten Verkaufsdruck hindeuten könnte. Bitcoin Billionaire droht ein erneuter Ausverkauf, nachdem sein Preis am 15. November unter einen gleitenden Durchschnittswert gefallen ist, da eine relativ starke Bitcoin Billionaire Performance der traditionellen Anlagen die Aufmerksamkeit der Bitcoin Billionaire Anleger auf sich zog.

Laut Jeff Dorman, CIO bei Arca, einer Investmentmanagementfirma, die sich mit digitalen Assets beschäftigt, korreliert der Preisverfall von BTC umgekehrt mit der Stärke der globalen Märkte, einschließlich der Rekordhochs des DJIA, in dieser Woche.

„Die Volumina sind niedrig, es kommt kein neues Geld in das Ökosystem, und Aktien, Anleihen und Gold sind seit Jahresbeginn zweistellig, was die unverschlüsselte Welt den Fokus verlieren lässt“, sagte Dorman.

Bitcoin

Tages-Chart

Um 14:00 Uhr UTC fiel BTC um 2,1 Prozent und durchbrach den 50-tägigen gleitenden Durchschnitt (MA), was das Potenzial für einen tieferen Drawdown von der Spitze vom 25. Oktober von 10.350 $ markiert.

Der Verlust des 50-Tage-MA bedeutet, dass der Preis der BTC durch das 8.000 $-Niveau fallen könnte und, wenn er mit einem sich abzeichnenden langfristigen Bärenkreuz der 100- und 200-Tage-MAs kombiniert wird, einen langfristigen rückläufigen Indikator bestätigen könnte.

Darüber hinaus überschritt der RSI, ein Maß für die Dynamik und Stimmung der Händler, nicht die neutrale Linie bei 50,00, nachdem er am 10. November unter diesen Punkt gefallen war, was auf einen erhöhten Verkaufsdruck für die nächste Woche hindeutet.

Das gesamte Tagesvolumen ist seit dem 12. November unverändert geblieben, so dass es keinen neuen Grund zum Kauf oder Verkauf gab.

Dorman sagte, dass die Stimmung der Händler heute weniger mit negativen Ereignissen zu tun hat als mit einem Mangel an positiven Katalysatoren, aber das Argument für die Bullen bleibt stark.

„Für Bitcoin ist es riskant, eine perfekte Zeitmessung zu versuchen“, sagte er.